Dienstag, 17. Juli 2012

Glaubt Ihr an Wunder? Oder weißt du, was morgen sein wird?

Ok, normalerweise mache ich es eher selten, dass ich etwas empfehle, aber ich finde den Film sehr gut.

Do you believe in Magic? Gallop ist ein Projekt von shift.ms, das wiederum junge MS Patienten in UK betreut. Ich kenne die Gründer persönlich und finde es klasse, was sie unternehmen, um mehr für die Popularität für MS zu tun und etwas zu erreichen.

In dem Film wird eindrucksvoll dargestellt, wie es einem so geht, wenn die MS das erste Mal zuschlägt und wie man sich fühlt, wenn die Diagnose im Raum steht. Man hört die Welt nicht mehr. Für einen Moment steht sie still. Sie wird leise und alles hört sich an, als wäre ein dicker Nebel drumherum.

Das Schlimme ist, ein Nachhall bleibt erst einmal: MS. Auf einmal und da. Und nicht mehr zu löschen, umzutauschen oder zu reklamieren. Weil man gewisse Dinge nicht reklamieren kann. Man muss damit fertig werden und leben. Irgendwie und damit.

Manchmal ist das gar nicht so einfach. Im Moment merke ich das selbst auch ein wenig. Ich fahre ruhiger und gönne mir mehr Auszeiten, was mir sehr gut bekommt. Und ich merke auch, dass ich es einfach brauche. Basta.

Im Film taucht auch eine Frage auf: Weißt du, was morgen sein wird? Die Zukunftsfrage. Eine, die uns alle betrifft, egal ob wir MS haben oder nicht. Wer weiß, was morgen sein wird? Keiner. Deshalb ist die Botschaft klar: Du kannst mit MS leben.

Die Message macht Mut. Und manchmal brauchen wir den doch alle. Deshalb, wer mag, kann ein wenig Fernsehen: http://shift.ms/gallop/

Viel Spaß!

Birgit, die schon auch manchmal an kleine und große Wunder glaubt. :-)

Kommentare:

  1. Liebe Birgit,

    ich finde den Film auch sehr gut. Und Deinen englischsprachigen Blog auf shift.ms ebenfalls! Ich wollte mich einloggen, aber das System hat meine Mail-Adresse nicht akzeptiert, sagte, sie sei nicht gültig...
    Vor ein paar Wochen hab' ich übrigens durch Zufall den amerikanischen Film "Lorenzos Öl" aus den neunziger Jahren gesehen, den ich noch nicht kannte, und war sehr beeindruckt. Er handelt von einer seltenen Stoffwechselerkrankung bei einem Jungen, die zum allmählichen Versagen sämtlicher Muskeln führt, und wie es den Eltern gelingt, durch große Hartnäckigkeit (und z.T. gegen die Pharmaindustrie) ein Mittel (eben jenes Öl) zu finden, das den Krankheitsprozeß zumindest verlangsamt...

    Herzliche Grüße
    von Jutta.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Jutta,

    ganz lieben Dank für dein Kompliment. Bei shift.ms kann man sich nur einloggen, wenn man registriertes Mitglied ist. Es ist eine "Community" und somit sind Kommentare nur Mitgliedern gestattet, lesen darf jeder.

    Lorenzos Öl kenne ich schon länger. Er ist spannend.

    Viele Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen