Mittwoch, 1. Februar 2012

Mein eigenes Rehaprogramm

Schon vor einigen Wochen, nach dem Schub, begann ich darüber nachzudenken, was ich mir so an "Reha" gönnen könnte. Da ich meistens sowieso nichts bezahlt bekomme, ist es also an mir, frei zu entscheiden, was ich machen will und was mir tatsächlich gut tut ...

Also habe ich mein eigenes Programm zusammen gestellt, das mir richtig gut tut ... Die erste Maßnahme, nämlich die, mir mehr Ruhe zu verschaffen, greift schon. Das letzte Jahr war klasse, aber es war auch turbulent und das geht nicht immer. Daher wollte ich zum Jahreswechsel mehr Ruhe. Zumal ich gerade im Endspurt für ein Fernstudium stecke und mein Diplom so gut wie möglich abschließen möchte. Das geht aber nur, wenn der Stress nicht zu groß und die Ruhe um mich herum umso größer wird. :-)

Dann beschloss ich, meinem Körper ein wenig Sport zu gönnen. Was aber jetzt nicht ganz so einfach ist, denn meine Wegstrecken sind im Moment nicht die längsten. Gut, um Weihnachten herum waren sie um ein ganzes Stück kürzer, aber dennoch, so ein wenig Bewegung kann nicht schaden. Zumal ich immer dann, wenn ich Sport mache, die besten Einfälle habe, weil sich mein Hirn quasi mal entmüllt.

Die Wahl fiel auf das bewährte Höhentraining. Das ist sanft, ein Physiotherapeut ist ständig dabei und kann mir helfen und ich kann Übungen machen, die ich gut bewältigen kann. Da dieses Training in einer nahen Therme stattfindet, wo man auch mal eine Massage buchen oder sich im warmen Thermalwasser noch schwimmend und sanft bewegen kann, ist das keine schlechte Kombination.

Auch meine Ärzte empfehlen leichten und gut zu bewältigenden Sport als Ausgleich. Vor allem auch, um den Bewegungsapparat, der bei mir ja schon ein wenig gehandicapt ist, fit zu halten. Und ich geb den Herren ja Recht. :-) Außerdem, MS schließt ja Sport nicht aus. Ich muss gerade schmunzeln, als ich ganz am Anfang erzählte, dass halt diese anstrengenden Stunden in den Fitnessstudios nicht mehr gehen würde, weil diese schnellen Aerobicbewegungen und andere Dinge, mich überanstrengen würden und mir schon einige Bänderanrisse beschert haben, kam immer: "Mei, jetzt geht gar nichts mehr ausser Sofa gell!"

Nix da. Ein bissl mehr als Sofa geht immer. :-))))

Und das Beste ist, ich  habe eine sehr liebe Trainingspartnerin gefunden, sodass auch noch Kiefermuskeln gut trainiert werden können. :-))) Ich mache quasi ein ganzheitliches Training und das kann ja nicht so schlecht sein oder? :-)

Letzte Woche war ich das erste Mal wieder da und es hat mir unheimlich gut getan. Ich war zwar hinterher völlig platt und hatte einen Bärenhunger und einen riesigen Durst, aber das ist etwas, was der beste aller Ehemänner richtig gut im Griff hat. Fütterung der Löwin, die mit kleinem Zimmertiger gähnend auf dem Sofa saß und nach Futter plärrte .... ;-)

Morgen gehe ich wieder hin und ich freue mich. Weil ich weiß, dass der Wohlfühlfaktor groß ist und es mir danach gut geht und, was auch wichtig ist, ich etwas für meine Figur tue. Denn der Frühling naht!

Noch ein anderes Thema: Fumarsäure!

Es ist spannend und klasse, was sich tut. Das Thema zeigt, wie groß die Nachfrage wäre. Vor allem nach vernünftigen Informationen und Details. Eine Menge Patientinnen und Patienten haben sich schon gemeldet und alle wollen wir nur eines: Mehr Wissen!

Wir suchen also immer noch Patienten mit MS, die schon Erfahrungswerte gemacht haben und die uns etwas dazu berichten können und dürfen. Wenn der Hersteller oder ein Neurologe mag, kann sich auch dieser gerne hier per Kommentar einfinden.

Das Thema und mein Anliegen nach mehr Infos ist an vielen Stellen im Netz präsent und es wäre schön, wenn wir alle ein wenig mehr als das zu lesen und zu hören bekämen, was bisher bekannt ist.

Nämlich, dass man die weißen Blutkörperchen kontrollieren sollte, dass man 2 mal 2 Tabletten täglich bekommt und dass man anfänglich mit Übelkeit oder ähnlichen, gut in den Griff zu kriegenden Nebenwirkungen, aber angeblich nicht schlimmeren rechnen muss.

Ich weiß, dass da mehr geht! Tragt es weiter und lasst uns gemeinsam ein wenig fragen. Vielleicht bekommen wir so noch mehr Informationen.

Sportliche Grüße

Birgit

Kommentare:

  1. Hallo Birgit,
    haben Sie es einmal mit Yoga versucht, das gibt Ruhe und Kraft und ich könnte mir vorstellen, dass das eine echte Unterstützung für Sie sein könnte. (man muss auch keine Sportkanone sein oder Mantren summen;-) Ihnen alles Gute!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sabine,

    nein, mit Yoga hab ich es nicht. :-))) Definitiv. Ich habe das schon getestet und für nicht gut für mich befunden. Das Höhentraining ist für mich ideal, ich mache es die dritte Saison und damit kann ich mich am besten entspannen. Zumal ich hinterher eine gute Bandbreite an Erholungsangeboten habe, die mir sehr gut bekommen.

    Aber lieben Dank für die Empfehlung ...

    AntwortenLöschen