Donnerstag, 29. März 2012

Eine Portion Bazillen gefällig?

Na, ich kann ja auch anders. Wieso nur immer MS? Ist doch langweilig. Und so einseitig. Nicht wahr?

Heute melde ich mich aus dem Zentrum der bazillenverseuchten Region meines Bettes, das das Herzblatt unter Quarantäne gestellt hat und mir nur dieses eine Fenster zur Welt ließ. Gott sei Dank kann ich noch tippen.

Wenngleich meine Stimme derzeit unterwegs in anderen Gefilden scheint ... So ein wenig Grippe in ehren, kann ja keiner verwehren. Dachte sich wohl ein mords spendabler Mensch, als er mir seinen Bazillenstamm auf Besuch schickte.

Grad jetzt, wo ich es nicht brauchen kann weil ich Abgabetermine habe. Zefix ...

Also habe ich mich zum Bazillenzentrum erklärt, leide an Stimmverlust und habe einen roten Zinken im Gesicht, der sich gewaschen hat und dringend einen Satz neue Dichtungen braucht, so wie der läuft.

Es gibt also Tee an oberster Stelle meines Ernährungsplanes, bin schon durch fünf Sorten durch und kann, entgegen meiner eigentlichen Leidenschaft für Tee, das Zeug nicht mehr sehen. Zwischendrin schwitze ich mir einen ab, weil so ein wenig Fieber kam auch noch dazu und das frustriert mich gerade gewaltig.

Deswegen pienze ich hier auch ein wenig. Heute. Ausnahmsweise. Fräulein Trulla ist still. Sie ahnt wohl, nachdem sie mich gestern etwas gezwickt hat, dass das jetzt unpassend ist, weil die Bazillenfamily vor ihr da war und mich vollständig in Beschlag nimmt. :-) Blöde Sippschaft, das kann ich Euch sagen.

Aber gut, muss ich durch. Rotzend, schniefend und hustend. Wenigstens schreiben geht und mit Worten um mich schleudern kann ich auch noch. Das hilft. Solange ich dafür nicht das zarte, nicht vorhandene Stimmchen nutzen muss, denn es klingt entweder gar nicht oder wie eine rostige Gießkanne.

Wenn also jemand eine Portion Bazillen möchte, ich verschenke sie heute im Großpack.

Rotznasengrüße

Birgit, die mal ganz normal krank ist. :-)

Kommentare:

  1. Gute Besserung und viel frischen Ingwertee trinken!;-))

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Birgit,

    mich hatte es vergangene Woche erwischt -- Ohrenstechen, Halsweh, Schniefnase, das volle Programm.
    Da mit diesen grippalen Infekten auch meistens Entzündungen einher gehen (Ohren, Hals), hab' ich die Erfahrung gemacht, daß da Ibuprofen gut hilft (ist ein Entzündungshemmer). Wenn man mehr als eine Tablette davon täglich nimmt, sollte man dazu ein "Magenschutzmittel" einnehmen (z.B. Pantoprazol), damit die Magenschleimhaut nicht angegriffen wird.

    Gute Besserung
    wünscht Jutta.

    AntwortenLöschen