Freitag, 12. Juli 2013

Das mit dem Koffer und so ...

Vielen Dank für Eure lieben Urlaubswünsche! Ich werde mir ganz viel Mühe geben, den Urlaub zu genießen. Wir freuen uns sehr darauf.

Vor dem Vergnügen kommt ja immer was? Nein, nicht die Arbeit, die hab ich schon weg, das Kofferpacken. Igitt. Ich kanns nicht leiden. An was man nicht alles denken muss .... gestern war Bügeltag. Ich gab mal die Profibüglerin und sorgte mal für einen sauberen Auftritt. Leiden kann ich das auch nicht, wenn ich ehrlich bin, aber gut, was muss das muss ... Und dabei habe ich nämlich einen Plan! :-)

Es folgt: ein Stück fast MS-freie Zone ... nur so am Rande ;-)

Hat man mich bisher irgendwo hin geschickt, wo ich länger verweilte, sprich einen Koffer mitnehmen und vorher auch noch packen musste, war das echt heftig. Ich kanns nämlich nicht leiden, mich auf ein bestimmtes Kontingent an Klamotte zu beschränken. Bisher brauchte ich am Morgen eine gute Auswahl an Klamotte, weil ich nie vorhersagen konnte, wie das werte Befinden am nächsten Tag sein würde. Je nach Stimmung ziehe ich mich nämlich an. :-) Dass das schon problematisch werden kann, ist klar, wenn zum Beispiel die Gepäckmenge beschränkt ist oder Frau nur einen Koffer hat.

Herzblatt meinte regelmäßig, es wäre irgendwie doch eine Lösung, zumindest beim Urlaub mit dem Auto, den Kleiderschrank wetterfest zu machen, zu einem Anhänger umzubauen und einfach mitzuziehen. Andere fahren mit dem Heim im Rücken in Urlaub, ich mit dem Schrank. Stellt Euch das vor ... :-))))))

Also braucht die Sache eine andere Herangehensweise und ich tüftelte mir einen Plan aus. Wer mich kennt, der weiß auch, wie das lief. Ich recherchierte im Internet, weil man da immer gute Tipps findet. Und tolle Menschen und Kontakte und so, aber das nur nebenbei. Dieses Mal verschlugs mich nach pinterest in die Rubrik Damenmode, die ich hoch inspirierend finde und dort fand ich den Ansatz zu meinem Plan und hey, es klappt.

Einen Tag vor Reisebeginn bin ich extrem entspannt. Ich habe meine Lieblingssommerfarben im Gepäck, bin nicht frustriert und alles andere, was Frau so haben möchte, passt auch noch. Ich habe sogar noch echt viel im Schrank, was das Herzblatt erstaunte. Alles passt in einen Wäschekorb und er war echt verblüfft.

Soll noch einer sagen, ich könnts nicht. :-))) Das mit dem Packen ist also erledigt. Und es wäre vor zwei Jahren noch nicht so easy gewesen, da war ich Dramaqueen in Sachen Klamotte. Sich von Zeit zu Zeit unter Vielreisenden zu begeben hilft aber ungemein und dann noch Inspiration ausm Netz dazu, das regelt die dramatische Nummer dann doch irgendwann. So praktisch ich normalerweise bin, das Packen war eine Schwachstelle und hat die Menschen um mich herum doch immer wieder amüsiert. Ätsch, jetzt nicht mehr.

Unten im Koffer liegt das Trullanotfallpaket, sprich eine Runde Kortison für arge Situationen, allerdings habe ich nicht vor, das auszupacken. Fräulein Trulla ist übrigens wieder da. Sie kitzelte mich kribbelnderweise neulich im linken Bein. Aber nicht so übel. War nach einiger Zeit wieder vorbei und weitete sich nicht aus. Also alles im grünen Bereich.

Ich bin dann mal weg. Mit perfekt gepacktem Koffer, dem Herzblatt und meinem Flitzer, der mich in Richtung Süden bringen wird.

Bis bald, ich wünsch Euch sonnige Tage!

Birgit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen